Tierschutzverein Winterthur und Umgebung - Navigation

 

Wissenswertes

Merkblatt PDF zum Downloaden! Der Igel im Herbst

Igel am Tag gesichtet

Finden Sie im Spätherbst am Tag einen Igel, ist gutes Beobachten und Handeln wichtig. Wenn der Igel krank oder verletzt ist, kontaktieren Sie bitte umgehend eine Igelstation oder einen Tierarzt. Nachfolgend sind verschiedene Anzeichen aufgelistet, die Aufschluss darüber geben, ob dem Igel etwas fehlt:

- Hinkt er?
- Röchelt er?
- Ist dünner Kot sichtbar?
- Wirkt er apathisch, liegt herum und/oder kugelt sich nicht ein?
- Sind Verletzungen sichtbar?
- Ist der Igel von Schmeissfliegen umschwirrt oder von Fliegeneiern-/maden befallen?


Igelbabys gefunden

Auch im August/September können noch Igeljunge zur Welt gebracht werden, die bis zum Wintereinbruch mindestens 500-600 Gramm schwer sein müssen.

Igelbabys haben weisse Stacheln, die Augen noch geschlossen, kein Fell und fiepen. Verwaiste Igelbabys sind völlig hilflos, wenn das Muttertier nicht ins Nest zurückkehrt. Auf der Suche nach ihrer Mutter kriechen sie aus dem Nest. Dies ist immer ein Notfall.

Wenn Sie verwaiste Igelbabys gefunden haben, legen Sie die Babys bitte vorsichtig in eine Schachtel, auf eine mit handwarmem Wasser gefüllten handtuch- umwickelten Bettflasche. Bitte kontaktieren Sie umgehend eine Igelstation.
 

Nahrung im Herbst

Ab Mitte Oktober fällt des Igels Speisekarte immer karger aus; d.h. er findet allmählich weniger und bei schneebedecktem und gefrorenem Boden sogar kein Futter mehr. In diesem Fall können Sie dem Igel eine Schale mit Katzentrockenfutter oder Igelfutter hinstellen.


Igel gefunden 

Haben Sie einen Igel gefunden, finden Sie unter der Rubrik "Igel gefunden" alle wichtigen Informationen über das weitere Vorgehen. Bitte wägen Sie den Igel. Wiegt er weniger als 500 Gramm oder ist er sichtbar krank, verletzt etc. kontaktieren Sie bitte uns oder einen Tierarzt. Auf der Webseite des Igelzentrums Zürich www.igelzentrum.ch finden Sie viele weitere Informationen sowie umfassende Anleitungen.

 

Das können Sie dem Igel Gutes tun

Verstecke und Unterschlüpfe unter Hecken aus einheimischen Sträuchern bieten dem Igel Rückzugs- und Nistmöglichkeiten und dienen zugleich als Nahrungsquellen. Asthaufen sind ideale Verstecke für Igel und werden gerne angenommen. Zusammengerechtes Laub bitte nicht entfernen; es dient dem Igel als Nistmaterial für den Winterschlaf.



Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

Weiterführende Links:

 

Igelzentrum Zürich www.igelzentrum.ch

Ostschweizer Igelfreunde-Verein www.igelverein.ch

Verein Pro Igel www.pro-igel.ch

 

 

 

PDF-Merkblatt zum Download

 

 

PDF-Merkblatt zum Download